Gebetsnetz mit MARIA

 


Gebetsnetz online mindestens bis 31. Mai 2020

gemeinsam, zu Hause, weltweit

 

Krisenzeit kann Gnadenzeit werden

 

 

Die weltweite Coronakrise rüttelt uns auf und stellt viele Menschen massiv vor Fragen, die bisher vielfach mehr im Hintergrund standen. Wo ist mein Leben verankert? Wo finde ich Schutz? Was trägt jetzt in dieser Krise? Was zählt wirklich? Wo ist Gott?

 

„Herr, halte dich nicht fern! Du, meine Stärke, eil mir zu Hilfe!“ (Ps 22, 20)

 

Aus der Krise kann viel Gnade erwachsen: Sich Gott neu zuwenden, umkehren, auf ihn vertrauen.

Als Schönstätter Gebetsgemeinschaft wissen wir uns jetzt noch mehr als bisher im Gebet miteinander auch über Ländergrenzen hinweg verbunden und solidarisch mit allen Menschen.

 

„Das Gebet ist eine Großmacht im Reiche Gottes“, so konnte Pater Kentenich sagen.

 

Mit Hilfe eines GebetOnline-Plans laden wir ein, dass wir uns sichtbar zu einem noch bewussteren Gebetsnetz zusammenschließen. Die Zeiten sind hier in MEZ angegeben.

Vielleicht gelingt es auch durch die Zeitverschiebung in den einzelnen Ländern, dass weltweit rund um die Uhr, in jeder Stunde jemand betet.

Es können sich für eine Stunde auch gerne mehrere Personen eintragen.

Wenn Sie keine ganze Stunde beten wollen, sprechen Sie sich mit jemandem ab, und teilen Sie sich diese Zeit auf.

Die von Ihnen eingetragene E-Mailadresse ist nur für den Login einsehbar. Sie wird nur zur Info und zum Kontakt für die Gebetsnetz-Initiative verwendet.

 

hier geht’s direkt zum Onlineplan: „Gebetsnetz mit Maria“

hier geht’s direkt zum Onlineplan: „Gebetsnetz mit Maria“

 

Gebetsnetz mit Maria

 

Bitten wir mit Maria den Herrn in dieser besonderen Zeit um seine Gnade, für uns, für unsere Familien, für unsere Länder, für die Menschen, die am Virus erkrankt sind, für die Helfer, für die Politiker, für die Sterbenden und bereits Heimgegangenen.

Stellen wir der Gottesmutter uns und unseren so veränderten Alltag zur Verfügung. Sie ist die große Missionarin! Sie kann von ihrem Schönstattheiligtum für viele Menschen diese Krisenzeit zur Gnadenzeit werden lassen:

In eine Zeit, um unsere Heimat neu in Gott zu finden, in eine Zeit, um Gott in unserem Herzen Raum zu geben, um im Hl. Geist Wandlung und Heilung zu finden und in eine Zeit, in der wir neu befähigt werden, Zeugnis zu geben von Gottes Liebe.

 

Ort und Zeit

  • Wählen Sie sich eine für Sie passende Zeit.

  • Wählen Sie sich einen passenden Ort:
    Gebetsecke daheim oder,
    falls Sie Möglichkeit haben, in einer Kirche.

  • Tragen Sie Ihre Stunde im OnlinePlan „Gebetsnetz mit Maria“ ein.

 

Wie beten?

  • Freuen Sie sich schon zuvor auf Ihre Begegnung mit Jesus.

  • Beginnen Sie mit dem Kreuzzeichen, stellen Sie sich bewusst unter den Segen des Kreuzes und verbünden Sie sich mit Maria, der Mutter Jesu und unserer Mutter!

  • Durchatmen. Abschalten. Still werden: „Jesus, ich bin nun da, und du bist da für mich. Danke, dass du mich anschaust und um mich weißt. Danke, dass du am Kreuz für mich gestorben bist und mir ewiges Leben bei dir schenken willst.“

  • Erzählen Sie Jesus zunächst, was Sie bewegt. Breiten Sie vor IHM Ihre Sorgen und Fragen, Ihre Freude oder Ihren Dank aus. Bringen Sie IHM alle Menschen, für die Sie SEINEN besonderen Segen erbitten.

  • Dann hören Sie, lauschen Sie, was ER Ihnen im Herzen sagen möchte.

  • Verweilen Sie in einem Zwiegespräch, wie mit einem guten Freund.

  • Sie können auch die Hl. Schrift zur Hand nehmen, sich eine Stelle „schenken“ lassen und mit Jesus darüber sprechen.

  • Vielleicht haben Sie auch feste Gebete, die Sie gerne in dieser Zeit beten möchten.

Einige Anregungen dazu können Sie hier finden: Gebete

  • Gegen Ende der Gebetszeit danken Sie dem HERRN für diese gemeinsame Zeit. Danken Sie IHM für alles, was er Ihnen gesagt hat und noch schenken wird.

  • Beschließen sie Ihre Gebetszeit wieder mit dem Kreuzzeichen und bitten Sie IHN, jetzt in Ihren Alltag mitzugehen. Sagen Sie IHM, dass Sie sich auf die nächste Gebetszeit freuen.

 

Mit den Anbetungsschwestern in Schönstatt

 

Gerne können sie sich auch geistig mit uns Schönstätter Anbetungsschwestern verbinden. Von 6.00 Uhr bis 20.45 Uhr halten wir täglich eucharistische Anbetung in der Anbetungskapelle und vertreten besonders jene, die sich uns verbunden wissen, bei Jesus und in unserem Anbetungs-Heiligtum.